Bier des Monats: Sierra Nevada Torpedo


Mein erstes Bier des Monats im neuen Jahr ist ein klassisches amerikanisches India Pale Ale von einer der großen Craft Beer Brauereien der USA: Sierra Nevada Brewing aus Kalifornien. Das Bier trägt seinen Namen, weil es regelrecht - wie ein Torpedo - in den Hopfen geschossen wird.


Bernsteinfarben liegt das kalifornische IPA unter einer stabilen, cremigen Schaumschicht, die mit einem dunklen Weiß schon einen leichten Gelbstich hat. Vereinzelte Kohlensäurebläschen steigen gemächlich durch die leicht getrübte Flüssigkeit.


Ein intensiver Hopfenduft kündigt ein herbes Bier an, die Aromatik geht im Geruch von Harz über Kiefernnadeln bis hin zu einer herben Zitrusnote. Eine Spur von Zitronengras sorgt für liebliche Töne in der Nase.


Der erste Schluck des 7,2 Prozent starken Bieres ist schon recht herb, aber mit einer Herbe, die sich nicht allesüberlagernd aufdrängt. Die Bittertöne erinnern zunächst an Kräuter, dann an Kiefernnadeln. Mit der dezenten Süße des Malzes, das sich erst langsam zeigt, entwickeln sich aber auch fruchtige Hopfenaromen. Zunächst ist hier sicher die Grapefruit zu nennen, die von anderen Zitrusaromen umringt ist.


Tropische Früchte kündigen sich zwar schwach an, können sich aber gegen die Bittere nicht final durchsetzen. So bleiben sie angenehme Randerscheinungen, die dem Bier einen spannenden Impuls geben und dazu verleiten, noch genauer hinein zu schmecken.


Im voluminösen Abgang dominiert weiterhin die Herbe, die waldigen und harzigen Aromen holen sich das Bier nun zurück. Kräuterherber Geschmack legt sich nach dem Schlucken vor allem hinten an den Gaumen - und dort bleibt er richtig lange haften.


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen